Umweltinitiative Teltower Platte

Grüne Stadtkante im Berliner Süden

Bevorstehende Veranstaltungen, Aktionen und aktuelle Infos

Hier finden Sie kommende Termine, Aktionen und Informationen aus dem Raum der Grünen Stadtkante im Berliner Süden. Ggf. bitte bei den angegebenen Kontakten nachfragen, für die Richtigkeit dieser Angaben übernimmt die UI Teltower Platte keine Gewähr.

Diese Seite wird ehrenamtlich betrieben und immer dann aktualisiert, wenn es die Zeit erlaubt - bitte haben Sie Verständnis, wenn Sie auch mal Termine vermissen oder welche finden, die bereits in der Vergangenheit liegen.


18. Japanisches Kirschblütenfest - Hanami 2019 

Wann:

28.04.2019, 13:00 Uhr 

Wo:

Berliner Mauerweg zwischen Teltow-Seehof und Teltow-Siegridshorst 

     

Weil's Spaß macht und hilft
Sich für die Natur zu engagieren, direkt praktisch anzupacken und etwas für die Gesellschaft zu tun macht Spaß, findet Anerkennung und hilft direkt und unmittelbar.
Das klingt auf den ersten Blick nicht ganz so attraktiv, aber dabei gibt es tatsächlich tolle und unvergessliche Begegnungen mit Natur: bei der Pflege unserer Streuobstwiese huschen Zauneidechsen und Ringelnattern durch das Gras (mal ganz abgesehn vom Naschen leckerer Früchte), nach dem Bau eines Insektenhotels lassen sich Solitärbienen bei der Brutpflege beobachten (und es wird nicht langweilig, mal 30min in der Sonne zu sitzen), bei Zaunreparaturen am Herthateich kann man wandernde Kröten und Frösche entdecken (und man wird durchaus zum Geburtshelfer in der Laichzeit), bei Arbeiten im Wald findet sich noch das ein oder andere Relikt von Grenzsicherungsanlagen (historisch wertvoll!).

Sie suchen - wir organisieren

Gerne zeigt Ihnen die Umweltinitiative Möglichkeiten entlang der Grünen Stadtkante im Berliner Süden von Lichterfelde bis Lichtenrade, von Teltow bis Großziethen.

Wir organisieren für Sie ein Projekt, übernehmen die fachliche Anleitung, stellen Material und Werkzeuge zur Verfügung. Kontakt zur Umweltinitiative Teltower Platte

UI Teltower Platte mit Erfolg für den Artenschutz - tolle Zahlen aus dem Osdorfer Fledermauskeller!

Die erfolgreiche Bestandsentwicklung in dem Winterquartier für Fledermäuse, das 2003 in einem alten Schutzkeller im urigen Osdorfer Wäldchen hergerichtet worden ist, hält an.  Winter für Winter finden hier die beiden Arten Fransenfledermaus und Braunes Langohr schützenden Unterschlupf. Obwohl die Monate Dezember und Januar keinen wirklichen Dauerfrost geboten haben, fanden sich mehr Individuen als bisher in den fledermausgerecht gestalteten Mauerritzen und -spalten im Osdorfer Untergrund. Sie fühlen sich hier offensichtlich wohl.Wie die kürzlich ehrenamtlich durchgeführte Begehung und Auszählung Anfang Februar gezeigt hat, ist der Bestand stabil, es kann sogar ein neuer "Rekordbestand" vermeldet werden. Insgesamt sind nun 28 Fledermäuse zu Gast! Frostsichere Räume, Dachböden und Fassaden mit Spalten und Einflugschneisen werden immer seltener, daher kommt dem unterirdischen Artenschutzquartier eine besondere Bedeutung zu. Im Jahr 2003 angelegt, im Jahr 2014 hatten im Fledermauskeller notwendige Sanierungsarbeiten stattgefunden: Stabilität der Zugänge und Einflugschneisen wurden unterstützt, weitere "Schlafhilfen" für die fliegenden Säugetiere angebracht.2017 mussten wiederholt sinnlose Vandalisimusschäden beseitigt werden. Dabei gibt es im Kellerraum keine Wertgegenstände und keine historischen Hinterlassenschaften, es ist lediglich ein dunkler und feucht-modriger Raum. Information Osdorfer Fledermauskeller DOWNLOADDie Umweltinitiative Teltower Platte bemüht sich auch weiterhin, den Fledermäusen ein gutes und sicheres Quartier zu bieten.